MangaPrint

Sneak Peak : Blue Lock – Ich mag doch eigentlich kein Fußball

Sport ist im Alltag bei vielen ein essenzieller Teil des Lebens. Persönlich liebe ich ja auch den Sport, solange er ohne mich stattfindet. Deshalb hat mich diese kleine Empfehlung zu einem Manga doch sehr überrascht. Was aber viel seltsamer war, ist die Tatsache, dass ich wirklich ein Buch mit dem Thema Fußball gekauft habe. Ob das wirklich eine gute Idee war, müssen wir nun einfach mal sehen.

Das ist also mein erster Beitrag in diesem Neuland. Seht diesen Beitrag einfach als eine Art Spielwiese. Ich muss meine Art zu schreiben, erst einmal finden und hoffe euch, damit nicht gleich zu vergraulen.

Für die Zukunft soll es dann nicht so konfus und kurz ausfallen wie dieser Sneak Peak.

Für konstruktive Kritik bin ich euch jederzeit dankbar.

Euer Haojatsu

Worum geht es eigentlich?

Nach dem Aus im Achtelfinale bei der WM 2018 ruft der japanische Fußballverband ein Projekt ins Leben, das den ultimativen Stürmer erschaffen und Japan den Weltmeistertitel bringen soll: Blue Lock. Zu diesem Zweck werden die 300 talentiertesten Oberschüler versammelt, darunter auch Yoichi Isagi, ein unbeschriebenes Blatt. Kann er sich gegen die große Konkurrenz durchsetzen und Japans große Hoffnung werden?

Klappentext auf der Rückseite

So fing dann auch alles an

Völlig ohne eine Ahnung worum es geht, ist Band 1 und Band 2 direkt in meine Tasche gelandet. Bei den ersten paar Seiten dachte ich mir, dass es ja nichts werden kann. Ebenso sind mir direkt Tsubasa und die Kickers in den Sinn gekommen. Die etwas älteren Leser kennen den Anime von früher bestimmt noch. Bestimmt geht es hier wieder nur darum, dass ein paar Underdogs sich von ganz unten nach ganz oben kämpfen müssen. Wieder so ein typischer Manga, der vielleicht eine Geschichte hat, aber man diese eigentlich nur auf die tollen Fähigkeiten der Charaktere begrenzt. Nach den ersten paar Seiten war ich auch noch bei meiner Meinung. Dann kam alles anders.


Der Erste möchte mehr Effekt

Nachdem unser Hauptprotagonist, Yoichi Isagi, wieder einmal einen mit der Keule auf sein Ego bekommen hat, geht es richtig los. Die 300 besten Oberschüler von Japan erhalten die Chance, ihr Können zu beweisen. Blue Lock nennt sich das Projekt von Japan, um wieder an die Spitze des Fußballs zu kommen. Dabei sind die Regeln recht simpel gehalten:

  • Wer mitmacht und ausscheidet, bekommt nie wieder einen Platz im Profisport
  • Sei besser als alle anderen
  • Sei ein Egoist

Die 300 Spieler wurden alle nach ihrem Können in Gruppen und Teams eingeteilt. Jede Gruppe spielt in einem Wettkampf, um weiterhin bei Blue Lock bleiben zu können. Jetzt geht das Fiese eigentlich erst richtig los. Der stärkste gewinnt.

Vergesst alles, was ihr über Fußball wisst

Eigentlich kann man sagen, dass jetzt der Psychothriller anfängt. Es soll bei allen Wettkämpfen das Ego der Spieler in den Vordergrund genommen werden. Vergiss den Teamsport, du bist alles. Spiele unfair. Nimm dir den Ball, egal wie. Es ist alles erlaubt. Mal ganz davon abgesehen, dass jeder Charakter ein Trauma erfahren hat, was ihn belastet. Selbstzweifel, Hass, Egoismus werden bei jedem Charakter in den Vordergrund gestellt. Hier zählt nur eines. Mache deine Gegner fertig und nutze deine Kameraden im Team aus.

Spiele werden hier rein wissenschaftlich betrachtet. Jeder Aspekt vom Fußball wird hier eigentlich mit Formeln berechnet und durchgeführt. Menschen und Spieler sind unwichtig und der Erfolg zählt. Das merken unsere Spieler auch sehr früh in der Geschichte. Damit hört auch der erste Band auch schon auf.

Persönlich bin ich sehr angetan vom Manga. Endlich mal etwas abseits von den Good Guys und Bad Guys. Schlechte Erfahrungen gehören auch zu einem Menschen dazu und diese werden ebenso ins Rampenlicht genommen. Wenigstens war es im ersten Band angenehm zu lesen, was die Motive der Spieler war. Was sie antreibt und wovor sie sich fürchten. Was sicher ist, jeder liebt sein Fußball auf die eine oder andere Art. Habe deshalb große Hoffnung noch mehr Abgründe der einzelnen Protagonisten zu sehen.

Haojatsu

Gründer von nerdjunk.de und vollkommen planlos in die Erstellung gegangen. Liebt Manga, Anime, Games, Movies und vieles mehr, womit man seine Zeit sinnlos füllen kann. Spaß muss es machen. Die Zeit für das Hobby fehlt, aber daran sind wie immer die anderen Schuld.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"