KonsolenspieleSpiele

Days of Retro in Herten, seine erste Retrobörse

Dieser Artikel stammt von The RetroSven (hier geht es zu seinem Twitch Account https://www.twitch.tv/spassmitvideospielen ). Da er leider seinen Blog nicht mehr fortführen möchte, habe ich die Erlaubnis bekommen ein paar Artikel zu übernehmen. Finde, sie sind es wert weiterhin gelesen zu werden 🙂

The Retro Sven hat auch noch einen YouTube-Kanal. Schaut doch gerne bei ihm rein: Spass mit Videospielen

Seit zweieinhalb Jahren erweitere ich nun schon erfolgreich meine kleine Videospielsammlung. Also lag es auf der Hand, dass ich mich jetzt endlich mal auf eine Retro Gaming Börse verirre. Also bemühte ich das Internet und seine Suchmaschinen, mit der Mission einen passenden Termin ausfindig zu machen. Der Termin sollte am besten nicht allzu weit von meinem Heimatort entfernt sein. Dabei stieß ich u.a. auf folgende Seiten, die Termine in Deutschland auflisteten, für alle Interessierten, habe ich sie mal verlinkt.

Retroplace.com

Auf der Sammel und Handelsplattform gibt es einen kleinen Bereich, der sich dem Thema gewidmet hat. Schön aufgelistet findet ihr eine Übersicht von verfügbaren Terminen unter: https://www.retroplace.com/de/feature/boersenticker/165

Die Anreise

Zunächst stellte sich die Börse in Soltau als die ideale Retro Gaming Börse für mich heraus, da sie Hannover am nächsten ist. Doch beim näheren Hinschauen stellte ich fest, dass eine der aufgelisteten Börsen wohl eine Art unbekannterer Geheimtipp zu sein schien. Die Days of Retro Gaming in Herten wurden nur sehr sporadisch vom Veranstalter selbst auf Instagram (https://www.instagram.com/doksuridojang/) beworben. Auf jeder zweiten Seite wurde sie nicht gelistet. Durch diesen Umstand, das Stattfinden an einem Sonntag und die Anfahrtszeit von zwei Stunden wurde ich schließlich schwach. So gab ich nach langem Abwägen der ganzen Sache das Go.

Angekommen in Herten, fuhren wir aus Versehen direkt in eine riesige Oldtimer-Show. So kam es, dass wir erst einmal durch gefühlt eine Million Absperrungen geschleust werden mussten, um diese wieder zu verlassen. Nun hieß es noch schnell Bargeld besorgen, das hatte ich nämlich am Tag zuvor vergessen. Da ich nie Bargeld besitze (braucht halt kein Mensch im Alltag). Doch dachte ich, es sei sicher angebracht auf einem Flohmarkt-ähnlichen Event in bar zu zahlen. Gesagt, getan, zudem verliefen wir uns kurz in Herten auf der Suche nach Bank und Toilette, da die Energydrinks auch wieder aus meinem Kreislauf heraus wollten. Nach einem kurzen Abstecher in die sanitären Anlagen der St. Joseph Kirche, ging es dann endlich zur Börse.

Endlich angekommen

Die Days of Retrogaming finden in den Räumlichkeiten einer Kampfsport und Fitness Academy statt. Platzmangel für große Händlertische war also genug vorhanden. Insgesamt schätze ich die Anzahl der anwesenden Händler auf um die 20 Stände, randvoll mit Videospielen, Spielzeugen, Sammelfiguren und Retro-Computern. Der Veranstalter sorgte zudem mit einer Tombola für Spaß auf der Börse und abseits des Trubels mit Bockwurst und Co. ebenfalls für das leibliche Wohl der Besucher.

Ich war gemischter Gefühle bei dem Gedanken an eine Retrobörse, würde es sein wie die Verkaufsstände bei Conventions? Zwar cool, aber leider meist viel zu teuer? Wie ist die Preisgestaltung auf so einer Börse? Ich hatte bisher nur YouTube-Videos gesehen, wo nicht wirklich klar wurde, was normale und gängige Games wie z.B. Tetris oder Super Mario World kosten würden, um mir im Vorfeld einen guten Überblick zu verschaffen. Auch hatte ich Angst, dass ich dort nicht genug Games finden würde, die mich interessieren

Wie war es?

Was soll ich sagen? Meine Angst war total unbegründet. Für mich als Game Boy Sammler war es das reinste Paradies. Egal ob lose Module oder mit Box, ich konnte mich absolut nicht beklagen und habe einige Treffer gelandet. Doch beim Game Boy war hier noch lange nicht Schluss: SNES, NES, Playstation 1-5, Xbox Classic bis SX und Co. waren auch mit von der Partie. Auch das Herz von Figurensammler*innen durfte höher schlagen, Sammelfiguren (NECA) und Retro-Spielzeug kamen ebenfalls nicht zu kurz bei den Days of Retro Gaming.

Somit würde ich abschließend und 350 Euro ärmer, durchaus sagen, dass Retro Börsen genau mein Ding sind. Die fairen und zu 90 % verhandelbaren Preise, die riesige Auswahl und die netten Menschen haben diesen Trip zu einem positiven Erlebnis gemacht. Ich freue mich schon auf meine nächste Börse und halte euch, wenn ihr denn mögt, natürlich auf dem Laufenden.

Bis dahin, euer Sven

Haojatsu

Gründer von nerdjunk.de und vollkommen planlos in die Erstellung gegangen. Liebt Manga, Anime, Games, Movies und vieles mehr, womit man seine Zeit sinnlos füllen kann. Spaß muss es machen. Die Zeit für das Hobby fehlt, aber daran sind wie immer die anderen Schuld.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

      1. Hab mich schon gewundert warum der Theme, auf seiner Seite, sich verändert hat. Bin davon ausgegangen das er nur etwas umbaut, Das er aber plant den Blog platt zu machen hätte ich nicht gedacht! Echt schade.

        Hat er einen speziellen Grund genannt oder einfach keinen Bock mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"