Spiele

Short Junk – Wo sind eigentlich die Lösungsbücher geblieben?

Dieser kurze Beitrag ist heute außerordentlich spontan entstanden. Alles fing an, als ich mich mit meinem Kollegen unterhalten habe. Natürlich ist er auch ein Nerd und liebt sein Hobby. Haben sogar ein paar Gemeinsamkeiten, was unsere Genres angeht. Wo es aber Unterschiede gibt, ist das Alter. Da trennen uns gerade einmal 20 Jahre. Nicht das es wirklich ein Problem ist, sondern eher die Tatsache, was uns früher begeistert hat, ist für die jüngeren Leute eher nur langweilig. Ratlos und mit Fragezeichen über den Kopf muss man dann manchmal erklären, warum man sich mit solchen Dingen beschäftigt.

Die Grundsituation

Ihr kennt das bestimmt, wenn ihr ein neues Spiel kauft und es euch so gut gefällt, dass ihr mehr haben wollt? Dann wird einfach geschaut, was es an neuen Merch für sein Hobby gibt. In den meisten Fällen ist das wirklich nur Poster oder sonstiger Krempel, der dann ungenutzt irgendwo sein Dasein fristet. Keine Frage, dass dies auch voll in unser Hobby fällt, aber da gab es noch dieses kleine etwas, was einem sehr am Herzen lag. Womit man sich wirklich stundenlang beschäftigen kann. Das gute alte Lösungsbuch!

Früher und heute…

Schule war zu Ende. Seele aus dem Leib gerannt, nur um das Lösungsbuch zum Spiel zu holen, welches unbedingt zu 100% durchgespielt werden musste. Auf der Treppe schon die Klamotten vom Leib gerissen, nur damit man paar Minuten Zeit herausholen konnte um zu lesen. Stunden vergingen, ohne dass man etwas von seiner Umgebung mitbekommt. Die vielen Bilder und Artwork konnte man sich stundenlang anschauen. Man studierte die Karten, um den besten Weg zu finden. Tabellen mit den Daten zu Bossen und Gegnern wurden verschlungen. Dabei wollte man am besten alle Seiten gleichzeitig lesen. Das Buch wurde wie ein rohes Ei behandelt, um ja keine Knicke und Eselsohren reinzubekommen. Wehe, es ist am Buchrücken eine Falz entstanden. Grande Katastrophe !!!!

Wir konnten uns damals einfach mit dem Spiel und dem Buch beschäftigen. Auch heute noch blättere ich gerne in den Büchern in meiner Sammlung. Hat einfach etwas Nostalgisches. Informationen haben wir uns aus den Büchern gepickt und haben angefangen, unsere Pläne umzusetzen. Kein YouTuber, der uns zeigt, was wir suchen müssen, um Erfolg zu haben. Keine stupide Anleitung, was zu tun ist. Wir haben es selbst in die Hand genommen. Kann doch nicht so schwer sein?

Mein Kollege hat dies ein wenig verwundert. YouTube; TikTok und wie sie alle heißen ist doch viel einfacher. Alles ist in Bewegung. Informationen zu allen Themen sind vorhanden und in Sekunden zu bekommen. Da bleibt vieles auf der Strecke. Warum sich die Mühe machen und selbst sich durch die Spielewelt bewegen? Es gibt natürlich Spiele, da ist es auch absolut legitim. Ein Shooter hat natürlich andere Prioritäten als z.B. ein Rollenspiel. Das Argument, dass ein Buch eine schöne Alternative zu der Technik heutzutage ist, wurde leider nicht verstanden.

Finde es deshalb auch ein wenig schade, dass es immer weniger Lösungsbücher bzw. Artbooks gibt für unser Hobby. Ich möchte mir nicht alles auf YouTube ansehen oder das machen, was andere mir vor die Nase werfen. Ich möchte selbst Wege finden und mich mit dem Spiel etc. beschäftigen. Möchte nach der Arbeit, wenn ich Ruhe habe, einfach schmökern und mich an den Bildern erfreuen. Immer und immer wieder, von Zeit zu Zeit.

Haojatsu

Gründer von nerdjunk.de und vollkommen planlos in die Erstellung gegangen. Liebt Manga, Anime, Games, Movies und vieles mehr, womit man seine Zeit sinnlos füllen kann. Spaß muss es machen. Die Zeit für das Hobby fehlt, aber daran sind wie immer die anderen Schuld.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Ich liebe auch Lösungsbücher und klar gibt es nicht zu jedem Game ein Lösungsbuch. Aber mir ist es jetzt tatsächlich nicht so sehr aufgefallen das es immer weniger Lösungsbücher gibt. Zumindest für viele der geößeren Titel gibt es ja immer noch Bücher die man sich kaufen kann.

    Zelda Tears of the Kingdom z.B hat ein sehr schönes Lösungsbuch oder auch Elden Ring. The Witcher 3 hatte ja auch eins.
    Wobei ich tatsächlich für Xenoblade Chronicles ein Lösungsbuch vermisse, habe zumindest keins bei Amazon gefunden.

    Denke das in Zukunft, dass alles noch weniger werden wird. Was natürlich sehr traurig ist, weil viele in der heutigen Zeit nur noch digital konsumiren. Dann auf diversen Seiten unterwegs sind, die ja auch Komplettlösungen anbieten, um dort nachzulesen oder wie du eben schon sagtest, auf YouTube sich die Lösung suchen. Muss natürlich nachher jeder selber wissen.

    Aber ich selber habe es auch immer sehr geliebt mich durch diese Bücher zu blättern, weitere Infos zum Game aufschnappen zu können, ohne immer am Smartphone oder am Laptop zu hängen. Ist tatsächlich auch mal ganz nett, abseits vom Internet Lösungen zu finden. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"