DiabetesSonstiges

Sinnlose Ratschläge, um meinen Diabetes Typ 1 zu heilen

Ihr kennt doch bestimmt solche Tage, an denen ihr aufsteht und euch denkt, dass heute eigentlich alles nur gut werden kann. Gut, ich gebe zu, solche Tage habe ich eigentlich gar nicht, aber ich hoffe einen solchen noch erleben zu dürfen. Bevor ihr euch verseht, steht schon der nächste Mensch vor euch und möchte euch Wege aufzeigen, wie ihr euren Diabetes loswerden wollt. Da kann ich nur sagen, hiermit ist mein Tag auch dann wirklich gerettet.

Aber Spaß beiseite.

Es kommt immer wieder vor, dass mich Menschen ansprechen, weil sie meine Insulinpumpe sehen. Dabei ist wirklich der Großteil nur interessiert, wie das Ganze funktioniert. Ebenso natürlich, wenn Sie meinen Glukosesensor sehen. Dabei entstehen oft Gespräche, die sogar mir gefallen. Ihr wisst alle, ich bin nicht gerade jemand, der gerne redet. Für viele ist es einfach ungewohnt, dass jemand mit einer Nadel im Bauch an einem Schlauch verbunden durch die Gegend läuft. Dabei kommen auch Fragen, wie mich das Ganze in meinem Leben behindert und ob es mir in irgendeiner Art und Weise geholfen hat, mein Leben, leichter zu führen. Manchmal hat man auch Glück und es steht ein weiterer Diabetiker vor einem, mit dem man sich ein wenig austauschen kann. Lästern gehört auch dazu. Immerhin teilen wir das gleiche schwere Schicksal, von ungebildeten Menschen umzingelt zu sein. Ja, der Diabetes ist nicht das Problem.

Doch leider gibt es dann auch die Kategorie Nummer zwei. Menschen, die grundsätzlich alles besser wissen. Oft muss man aber sagen, dass da eigentlich kein Wissen hinten dran ist. Vielleicht sind ja einige der Ratschläge ja gut gemeint, doch bedauerlicherweise wird es mit der Zeit doch ein wenig anstrengend.

Genau um diese Menschen soll es hier in diesem Beitrag gehen beziehungsweise deren Ratschläge und wie ich meinen Diabetes am besten heile. Wir reden nicht nur von verbesserten Blutzuckerwerten, sondern um eine komplette Heilung. Als ein sehr höflicher Mensch lasse ich solche Gespräche natürlich über mich ergehen, stimme mein Gesprächspartner zu und versuche so schnell wie möglich, das Gespräch zu beenden. Zu meinem Bedauern klappt es enttäuschenderweise nicht so oft.

Aber nun viel Spaß mit den Tipps, wie ihr euren Diabetes heilen könnt (IROOONNNIIIEEEEE)

Mach doch eine Keto-Diät

Ganz oben auf der Liste ist die sogenannte Keto-Diät. Kurz zusammengefasst, soll es bei der Keto-Diät darum gehen, die Kohlenhydrate auf ein Minimum zu reduzieren. Dabei soll der Körper, die ihm benötigte Energie durch Abbau von Fett gewinnen. Dabei kommt man in den Zustand der sogenannten Ketose. Wichtig hierbei ist, dass dies nicht die lebensbedrohliche Ketoazidose ist, wie viele glauben. Jeder normale Mensch kommt über Nacht auch in den Zustand der leichten Ketose. Immerhin braucht der Körper auch beim Schlafen Energie, um weiter funktionieren zu können. Sofern ihr nachts nicht ein halbes Schwein futtern wollt, ist dies der beste Weg für den Körper.

Grundsätzlich ist der Vorschlag an sich ja nicht wirklich schlecht überlegt. Problem an der Sache ist ja nur, dass durch eine Diät definitiv keine defekte Bauchspeicheldrüse wieder anfängt zu funktionieren. Da ich auch körperlich arbeiten muss, wäre für mich eine reduzierte Kohlenhydrate-Aufnahme gleichzusetzen, mit einer dauerhaften Erschöpfung. Sollte durch die Arbeit mein Blutzucker so weit nach unten fallen, müsste ich direkt auf Kohlenhydrate setzen. In meinem Fall wäre das insbesondere Traubenzucker. Die Ration eine Unterzuckerung zu beheben, wäre grob gesagt, 50 % der Kohlenhydratmenge, die man bei der Keto-Diät zu sich nimmt. Aber das ist eigentlich unwichtig, da der Ratgeber dies für absoluten Humbug hält und er sich hier sicher ist, dass der Diabetes komplett geheilt wird.

Lasse dir Würmer einsetzen

Diesen kleinen Ratschlag habe ich bis jetzt nur einmal bekommen. Ich habe schon sehr viel in meinem Leben gehört, aber dass ich mir Würmer einsetzen soll, damit mein Diabetes verschwindet, war mir neu. Anscheinend musste ich bei der Aussage wohl sehr verdutzt geschaut haben, sodass mir direkt die Erklärung hinterher gereicht worden ist.

Hintergrund dieser Therapie soll es wohl sein, dass man sich ganz bestimmte Würmer in den Darm einsetzen lässt. Dabei muss es auch natürlich eine ganz spezielle Spezies sein, sonst würde das Ganze nicht funktionieren. Die Würmer würden mir dann einfach die Hälfte der Kohlenhydrate selbst verputzen. Wie die Würmer das hinbekommen sollen, kann ich euch nicht sagen. Laut Aussage essen sie wirklich nur die Hälfte. Somit muss mein Körper auch weniger Zucker aufnehmen in Form von Kohlenhydraten und mein Körper gewöhnt sich wieder an einen normalen Zuckerhaushalt.

Wie einige Menschen dazu kommen, dass man sich freiwillig Würmer einsetzt, ist fraglich. Das meine kaputte Bauchspeicheldrüse dadurch auch nicht wieder anfängt zu arbeiten, ist glaube ich selbsterklärend. Fakt ist leider, dies wurde mir wirklich so erzählt. Die Person war auch Felsenfest überzeugt, dass dies funktioniert, da es in einem wissenschaftlichen Magazin einen Beitrag dazu gab. Was für ein Magazin so etwas abdruckt, ist für mich auch fraglich. Aber um ehrlich zu sein. Ich wollte da nicht weiter hinterfragen.

Ohne Insulin wird dein Körper merken, dass er produzieren muss

Bei diesem kleinen Ratschlag konnte ich mich ungünstigerweise nicht mehr ganz zurückhalten. Für die Diabetiker mit Typ 1, wie ich es einer bin, wäre dies gleichzusetzen mit einem Todesurteil. Leider war in diesem Fall der Ratgeber so fest davon überzeugt, dass dies die einzig wahre Lösung wäre, dass er sämtliche Einwände von mir abgelehnt hat. Für die Person stand Fest, dass man den Körper dazu zwingen kann, noch mal Insulin zu produzieren.

Eine kurze sehr oberflächlich gehaltene Erklärung, warum man dies als Todesurteil ansehen kann

Unser Körper beziehungsweise unsere Bauchspeicheldrüse reguliert durch das Hormon Insulin unseren Blutzuckerspiegel. Das Insulin sorgt dafür, dass der Zucker aufgefangen und in die Körperzellen eingelagert werden kann. Dort wird dieser Zucker dann vom Körper als Fett gespeichert. Dies dient dann im Notfall als Energiereserve. So die ganz grobe Umschreibung.

Ohne das Insulin wäre diese Regulierung gar nicht mehr möglich. Da der Typ 1 Diabetiker kein Insulin mehr produziert, fehlt hier das Insulin komplett. Würden wir dann etwas essen, so würde unser Blutzucker immer weiter steigen. Der Körper könnte zum einen den Blutzuckerwert nicht senken und er bekommt Probleme, den Zucker zu verwerten. Also fängt der Körper an, Energie im Panikmodus zu produzieren. Dabei kommen wir dann in den Zustand der Ketoazidose. Sobald dieser Zustand erreicht ist, ist unsere Körperchemie, komplett entgleist. Die einzige Möglichkeit, da unbeschadet herauszukommen, ist die Gabe von Insulin. Dieses muss auch langsam zugegeben werden, um den Kreislauf nicht komplett zusammenbrechen zu lassen. Würden wir das Insulin wirklich stoppen, so hätten wir circa 3-5 Stunden Zeit, bis die Entgleisung anfängt.

Zum Glück ist in meinem Leben nur eine einzige große Entgleisung geschehen. Kann euch garantieren, das ist nichts, was ihr mal erleben wollt. Hoffen wir, dass niemand diesem Ratschlag folgt.

Diät halten, dann wird der Diabetes wieder besser

Diesen kleinen Ratschlag bekomme ich eigentlich relativ oft. Bei diesem bin ich eigentlich auch sehr tiefenentspannt. Liegt einfach nur daran, dass hier kein Hintergrundwissen vorliegt oder man die verschiedenen Typen von Diabetes verwechselt.

Sagt mir eure Meinung

Wie sieht es eigentlich bei euch aus? Seid ihr auch Menschen, die gerne Ratschläge geben? Oder habt ihr sogar schon Ratschläge an chronisch kranke Menschen gegeben, ohne wirklich Ahnung zu haben? Oder glaubt ihr, dass die Menschen es eigentlich nur gut meinen. Schreib mir ruhig eure Meinung in die Kommentare.

Passend dazu gibt es natürlich noch ein Beitrag mit meinen Erlebnissen als Diabetiker. Schaut auch gerne hier vorbei:

Haojatsu

Gründer von nerdjunk.de und vollkommen planlos in die Erstellung gegangen. Liebt Manga, Anime, Games, Movies und vieles mehr, womit man seine Zeit sinnlos füllen kann. Spaß muss es machen. Die Zeit für das Hobby fehlt, aber daran sind wie immer die anderen Schuld.

Ein Kommentar

  1. @nerdjunkblog

    Menschen und ihre falschen Ratschläge, gibt ja zu quasi jedem Thema o Mass Beispiele.

    Ganz Beliebt auch Psyche.

    Wobei lebensbedrohliche Ratschläge auch schon eine eigene Hausnummer sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"